Artikel-Schlagworte: „Einstellvertrag“

Muster Einstellervertrag

Mittwoch, 10. März 2010

In meiner anwaltlichen Praxis wird immer wieder deutlich, dass Einigungen unter “Pferdeleuten” oftmals auf der Grundlage des Vertrauens erzielt werden. Sei es beim Abschluss eines Pferdekaufvertrages oder eines Einstellervertrages. So lange sich die Parteien einig sind, ist auch alles im grünen Bereich. Wehe dem aber, wenn einer der beiden wunderlich wird. Dann kommt es oft zum Streit. Aufgrund der mangelnden Schriftform ist mitunter schwer zu ermitteln, was damals tatsächlich zwischen den Parteien vereinbart worden ist. Erfreulicher Weise zeigt sich in der Praxis, dass doch immer mehr Käufer bzw. Verkäufer einen schriftlichen Pferdekaufvertrag abschließen. Die oftmals verwendeten Muster wiegen die Verwender jedoch leider viel zu oft in trügerischer Sicherheit. Nicht selten stellt sich vor Gericht heraus, dass einzelne Normen des Vertrages unwirksam sind. Leider betrifft dies dann meist auch die wichtigen Regelungen, die die Verjährung oder Mängelgewährleistungsausschlüsse betreffen.

Schließen Sie statt dessen lieber einen schriftlichen Vertrag.

Mein erster Pferderechtstag

Samstag, 14. März 2009

Jetzt wird es ernst. Ich freue mich, dass es endlich vorwärts geht und ich an meinem Ziel, nämlich eine kompetente Rechtsanwältin für Pferderecht zu werden, arbeiten kann. Und das trotz eines Babys im Alter von einem Monat. Mit der ganzen Familie ging es nach Verden. Zu meinem ersten Pferderechtstag. Ein wenig schwitzige Hände hatte ich schon. Ich bin wahrscheinlich die einzige Rechtsanwältin, die kein Pferd besitzt, nicht reitet und auch keine Pferde züchtet aber trotzdem Rechtsanwältin für Pferderecht werden will. Aber egal. Was zählt, ist meines Erachtens das Intersse an dem Rechtsgebiet und den Menschen und Tieren drum herum. Und spannend finde ich die ganze Geschichte wirklich! Nachdem ich mein Jurastudium beendet hatte und als Rechtsanwältin gearbeitet habe, dachte ich mir, ich hätte auch gut Tierpfleger werden können. So kann ich nun beides vereinen. Hach – das Leben ist so einfach!!!!!

Der Pferderechtstag hat sich absolut gelohnt. Neben den Überblick über die aktuelle Rechtsprechung gab es unter anderem auch noch eine Disskusion über den Dauerbrenner “Einstellvertrag”. Ist dieser als Miet oder Verwahrungsvertrag zu qualifizieren? Die Einordnung hat schwerwiegende Folgen. Im Gegensatz zum Mietvertrag kennt der Verwahrungsvertrag kein Pfandrecht. Außerdem unterscheiden sich beide Vertäge auch hinsichtlich der Kündigungsfristen. Natürlich konnte das Problem an diesem Tag nicht geklärt werden. Was Anwälte denken und Richter entscheiden sind immernoch zwei völlig verschiedene Tassen Tee.

Und weil der Tag so interessant war, werde ich mich wohl auch im nächsten Jahr wieder auf die Reise begeben.