Archiv für März 2014

Änderung der Rechtsprechung bei Kutschfahrt unter Alkoholeinfluss

Montag, 24. März 2014

Bislang sahen die Gerichte es ein bisschen locker, wenn ein Kutscher unter Alkoholeinfluss auf seinem Bock saß und durch die Gegend fuhr. Argumentiert wurde damit, dass die Kutsche, anders als ein Auto, langsam unterwegs sei und auch kein Gleichgewicht zu halten sei, wie z.B. beim Fahrradfahren. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat nunmehr jedoch entschieden, dass ab 1,1 Promille eine absolte Fahruntüchtigkeit vorliegt. Begründung: Auch ein Kutschfahrer muss schnell reagieren können. Dies sei aber bei 1,1 Promille nicht mehr gegeben.