Archiv für Oktober 2010

Pergolid und Cushing

Donnerstag, 28. Oktober 2010

So. Es ist wieder einmal Zeit für einen Blog-Eintrag. Eigentlich bin ich dazu gerade nicht in Stimmung. Ich ärgere mich nämlich schon den ganzen Tag über das Landgericht Ravensburg. Kopfschütteln reicht da schon lang nicht mehr aus, jetzt kommt noch ein roter Kopf dazu und der Dampf aus den Ohren. Aber das soll heute nicht das Thema sein.

Vielmehr geht es um die Problematik des Pergolids. Pferdekenner werden wissen, dass dieses Arzneimittel eigentlich bei Parkinsonerkrankungen von Menschen eingesetzt wird. Bislang haben Tierärzte dieses Präparat aber für Pferde mit Cushing verschrieben. Hintergrund ist, dass ein Tierarzt auf humanmedizinische Medikamente zurückgreifen darf, so lange es für Pferde oder Tiere kein vergleichbares Präparat gibt. Nunmehr ist jedoch ein Präparat auf den veterenärmedizinischen Markt gekommen – Prascend.

Dieses ist jedoch um ein Vielfaches teurer als das Mittel Pergolid. Viele Pferdebesitzer können oder wollen dies nicht zahlen. Ich habe gehört, dass manche Erkrankungen der Pferde auch Folge einer Vergiftung sein können. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Weidegräser mit einem Pilz befallen sind, welcher bei Pferden Vergiftungen hervorruft. Durch spezielle Fütterung und das Zufüttern eines Giftbindemittels können diese Beschwerden jedoch eingedämmt bzw. ganz beseitigt werden.

Beim Cushing-Syndrom soll auch eine energiearme Ernährung Erfolg versprechend sein. Es ist wohl keine vollständige Heilung zu erwarten, aber eine Besserung.

Nutzungsentschädigung bei Verletzung des Pferdes

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Mitunter stellt sich die Frage, ob einem Pferdehalter, dessen Pferd z.B. durch ein anderes verletzt wurde, möglicherweise ein Schadensersatzanspruch wegen Nutzungsausfall zusteht. Im Reiserecht gibt es den Begriff der entgangenen Urlaubsfreuden. Gibt es auch einen Schadensersatzanspruch für entgangene Reitfreuden? Im Großen und Ganzen lehen die Gerichte eine geldwerte Entschädigung ab. Außer es sind vielleicht Kosten für ein Mietpferd angefallen.

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 22.05.2001 (Az.: VI ZR 368/99) jedoch (weiterlesen…)

und wieder einmal zum Problem der Versicherung eines Pferdes

Dienstag, 12. Oktober 2010

Im Internet suchen Reiter sehr häufig nach einem Vertragsmuster für eine Reitbeteiligung. Häufig werden Sie hier auch fündig. Nur am Rande möchte ich darauf hinweisen, dass ein individuell verfasster Reitbeteilungsvertrag zu empfehlen ist. Hintergrund ist, dass, wenn beide Parteien tatsächlich einen Vertrag aushandeln, auch Haftungen weitreichender ausgeschlossen werden können, als es bei Vertragsmustern der Fall ist. Ein Vertragsmuster dürfte meißt die Voraussetzungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfüllen. Hier hat der Gesetzgeber jedoch die Regelungsmöglichkeiten zwischen den Parteien eingeschränkt. (weiterlesen…)

das “must-have” Haftpflichtversicherung für das Pferd

Freitag, 8. Oktober 2010

Aus gegebenen Anlass möchte ich mich heute dem Thema “Sinn einer Haftpflichtversicherung fürs Pferd” widmen. Leider denkt man ja häufig, der Kelch des Peches geht an einem vorbei und dann passiert es doch. Das sonst so liebe Pferd erschrickt sich, läuft auf die Straße und verursacht einen Unfall. Selbst wenn der Schaden gering ist und der Verletzte noch so sehr behauptet, er mache keine Ansprüche geltend, heißt dies nicht, dass der Pferdehalter schadlos aus dem Unfall hervorgeht. Es kommt nämlich mit Sicherheit (weiterlesen…)